Barbara Imgrund

Literaturübersetzerin & Redaktionsbüro

Stimmt, Papier ist geduldig. Aber ich bin nicht Papier, schon gar nicht, wenn ich merke, dass aus einem Text noch viel mehr herauszuholen ist. Dann wird gefeilt, zuweilen auch gehobelt, und da und dort fallen Späne. Denn ob ich lektoriere, übersetze oder eine Auftragsarbeit schreibe – Inhalt und Form sollen zusammenwachsen, um am Ende ein rundes Ganzes zu ergeben, dem man die Ecken und Kanten seiner Entstehung nicht mehr ansieht.

Barbara Imgrund

Literaturübersetzerin & Redaktionsbüro

Stimmt, Papier ist geduldig. Aber ich bin nicht Papier, schon gar nicht, wenn ich merke, dass aus einem Text noch viel mehr herauszuholen ist. Dann wird gefeilt, zuweilen auch gehobelt, und da und dort fallen Späne. Denn ob ich lektoriere, übersetze oder eine Auftragsarbeit schreibe – Inhalt und Form sollen zusammenwachsen, um am Ende ein rundes Ganzes zu ergeben, dem man die Ecken und Kanten seiner Entstehung nicht mehr ansieht.

Übersetzer sind verwegene Kämpfer, die den Turm von Babel angreifen,

meinte Albert Camus. In der Tat – oft genug muss man als Übersetzerin geradezu um Worte ringen. Schließlich geht es nicht nur darum, den Inhalt des Ausgangstextes zu übertragen, sondern auch rhetorische Figuren, Wortspiele und Redewendungen. Und all das natürlich undercover. Am Schluss sollte man der Übersetzung nämlich gar nicht mehr anmerken, dass sie eine ist.

Barbara Imgrund

Services

Literatur-übersetzungen

Lesbarkeit vor Worttreue? Unbedingt! Oder mit Camus: Etwas „Verwegenheit“ steht jedem Übersetzer gut zu Gesicht. Denn ab und zu muss er sich der Zielsprache zuliebe vom Original entfernen ...

Lektorat &
Redaktion

„Der Unterschied zwischen dem richtigen Wort und dem beinahe richtigen Wort ist der gleiche wie zwischen einem Blitz und einem Glühwürmchen.“ Das sagte Mark Twain, und der muss es schließlich gewusst haben ...

Sachbücher &
Artikel

Für Autoren, die nicht wissen, wie man Fachwissen in ein Sachbuch verpackt, führe ich im Auftrag ihrer Verlage den Stift – als Ghost oder Co-Autorin. Außerdem verfasse ich Sachbuchbeiträge und -artikel ...

Auswahl Übersetzungen & Lektorat

Literaturübersetzungen

Lesbarkeit vor Worttreue? Unbedingt! Oder mit Camus: Etwas „Verwegenheit“ steht jedem Übersetzer gut zu Gesicht. Denn ab und zu muss er sich der Zielsprache zuliebe vom Original entfernen.


Hier finden Sie meine Übersetzungen aus dem Englischen:

  • Castellan, E.M.: Im Schatten des Sonnenkönigs, München: cbj 2021
  • Córdova, Zoraida: Die Mächte der Moria, Hamburg: Carlsen 2020
  • Córdova, Zoraida: Der Prinz der Illusionen, Hamburg: Carlsen 2022
  • Jordan, Sophie: Königreich der Schatten, Band 1–2, Hamburg: HarperCollins Germany 2017–2018
  • Lim, Elizabeth: Ein Kleid aus Seide und Sternen, Hamburg: Carlsen 2020
  • Lim, Elizabeth: Bestickt mit den Tränen des Mondes, Hamburg: Carlsen 2021
  • Pearson, Mary E.: Die Chroniken der Verbliebenen, Band 1–4, Köln: Bastei Lübbe 2017–2018
  • Pearson, Mary E.: Die Chroniken der Verbliebenen. Morrighan – Wie alles begann, Köln: Bastei Lübbe 2018
  • Rhodes, Aubrey: Das Geheimnis der Bienenvilla, Hamburg: HarperCollins 2021
  • Rutkoski, Marie: Die Schatten von Valoria, Band 1–3, Hamburg: Carlsen 2018–2019
  • Tahir, Sabaa: Elias & Laia, Band 1–4, Köln: Bastei Lübbe 2015–2022
  • Terrill, Cristin: Zeitsplitter. Die Jägerin, Köln: Boje 2014
  • Danks, Fiona/Jo Schofield: Wilde Stadt. Werken, Naturerleben und Spielen im Freien, CH-Aarau/München: AT Verlag 2014
  • Hamilton, Allan J.: Skalpell und Seele. Was die Medizin nicht erklären kann, Reinbek: Rowohlt 2010
  • Lonely Planet: Mexiko, Teil Zentrales Nordmexiko, Ostfildern: MairDumont 2007
  • Lonely Planet: Prag, Ostfildern: MairDumont 2007 (mit anderen)
  • Lonely Planet: Thailand, Teil Südostthailand, Ostfildern: MairDumont 2008 (mit anderen)
  • Lonely Planet: USA, Teil Great Plains, Ostfildern: MairDumont 20061
  • Lonely Planet: USA, Teil Alaska, Ostfildern: MairDumont 20082
  • Lowe, Jacques: Meine Jahre mit den Kennedys. Einblicke eines Fotografen, München: Süddeutsche Zeitung 2013
  • Loyd, Alex/Ben Johnson: Der Healing Code. Die 6-Minuten-Heilmethode, Reinbek: Rowohlt 2012
  • Loyd, Alex: Das Love Principle. Die 40-Tage-Erfolgsmethode, Reinbek: Rowohlt 2014
  • Wolf, Naomi: Vagina. Die Geschichte des Weiblichen, Reinbek: Rowohlt 2013 (Teil 1)

Lektorat & Redaktion

„Der Unterschied zwischen dem richtigen Wort und dem beinahe richtigen Wort ist der gleiche wie zwischen einem Blitz und einem Glühwürmchen.“ Das sagte Mark Twain, und der muss es schließlich gewusst haben. Ich gebe Sachbüchern und belletristischen Texten, Jahresberichten und Imagebroschüren den nötigen Feinschliff. Wie steht es um Rechtschreibung, Zeichensetzung und Grammatik? Um Zielgruppenansprache, Aufbau, Stil und Sprachduktus? Ist der Text rund und in sich stimmig? All diese Punkte sind während des Lektorats zu prüfen und gegebenenfalls anzupassen. Und zwar stets so, dass die Handschrift des Autors nicht verfälscht wird. Schließlich ist es sein Text, und das soll auch so bleiben.

Hier finden Sie von mir lektorierte/redigierte Titel:

  • Agustoni, Daniel: Craniosacral-Rhythmus. Praxisbuch zu einer sanften Körpertherapie, Kreuzlingen/München: Hugendubel 1999
  • Beck, Sandra: Yoga in der Schwangerschaft. Kartenset mit Begleitbuch, Murnau: Mankau 2013
  • Dobe, Michael/Boris Zernikow: Rote Karte für den Schmerz. Wie Kinder und ihre Eltern aus dem Teufelskreis chronischer Schmerzen ausbrechen, Heidelberg: Carl-Auer 2009
  • Phillips, Maggie: Chronische Schmerzen behutsam überwinden. Anleitungen zur Selbsthilfe, Heidelberg: Carl-Auer 2009
  • Rippe, Olaf/Margret Madejsky: Die Kräuterkunde des Paracelsus. Therapie mit Heilpflanzen nach abendländischer Tradition, CH-Baden: AT Verlag 2006
  • Scheffer, Mechthild: Die Original Bach-Blütentherapie. Das gesamte theoretische und praktische Bach-Blütenwissen, Kreuzlingen/München: Hugendubel 1999
  • Scherer, Dieter: Das große Ayurveda Buch. Gesundheit – Im Einklang unserer Energien, Kreuzlingen/München: Hugendubel 2002
  • Stossier, Harald/Monika Baronin von Hahn: F. X. Mayr – Medizin der Zukunft, Stuttgart: Haug 2002
  • Asen, Eia: So gelingt Familie. Hilfen für den alltäglichen Wahnsinn, Heidelberg: Carl-Auer 2008
  • Bachmann, Maria: Bin auf Selbstsuche – komme gleich wieder.
    20 Jahre auf dem Weg zum Glück
    , München: Ludwig 2013
  • Dahm, Ulrike: Die Kraft des Nein. Wegweiser zur Entscheidungsfreiheit für Frauen, München: Hugendubel 1997
  • Fiedler, Peter: Persönlichkeitsstörungen, Weinheim: Beltz PVU 2007
  • Fiedler, Peter: Stalking. Opfer, Täter, Prävention, Behandlung, Weinheim: Beltz PVU 2006
  • Hölzl, Franz/Nadja Raslan: Führungstechniken Trainer, Planegg: Haufe 2008
  • Kruppa, Hans: Zaubersprüche. Aphorismen, München: Hugendubel 1996
  • Lüdke, Christian/Andreas Becker: Der kleine Samurai Mio Mio Mausebär. Gemeinsam stark gegen Kinderängste. Elternratgeber, Heidelberg: Psychotherapeutenverlag 2007
  • Lüdke, Christian/Peter Trapski/Andreas Becker: Die Curry-Clique. Geschichten zur Gewaltprävention. Übungs- und Erziehungshilfen für Lehrer, Trainer und Eltern, Heidelberg: Psychotherapeutenverlag 2008
  • Lütz, Manfred: Das Leben kann so leicht sein. Lustvoll genießen statt zwanghaft gesund, Heidelberg: Carl-Auer 2007
  • Müller, Gabriele/Kay Hoffman: Systemisches Coaching. Handbuch für die Beraterpraxis, Heidelberg: Carl Auer Systeme 2002
  • Nidiaye, Safi: Selbstheilung ist möglich. 12 Stufen zum gesunden Ich, München: Droemer 2008
  • Paungger, Johanna/Thomas Poppe: Das Mondlexikon, Kreuzlingen/München: Hugendubel 2000
  • Pogačnik, Marko/Ana Pogačnik Meier: Das Herz so weit. Zu den Wurzeln des Friedens in Palästina und Israel, München: Atmosphären 2004
  • Ring, Kenneth/Evelyn Elsaesser Valarino: Im Angesicht des Lichts. Was wir aus Nah-Tod-Erfahrungen für das Leben gewinnen, Kreuzlingen/München: Hugendubel 1999
  • Schatz, Anna: Wenn ich noch eine glückliche Mami sehe, muss ich kotzen. Mein Leben mit einem unerfüllten Kinderwunsch, Hamburg: Rowohlt 2019
  • Schmierer, Albrecht/Gerhard Schütz: Entspannt zum Zahnarzt. So überwinden Sie Ihre Angst, Heidelberg: Carl-Auer 2008
  • Ten, Thommy und Amélie van Tass: Die Magie der Verbindung. Wie man Menschen verzaubert und für sich begeistert, Hamburg: Rowohlt 2019
  • Vansteenwegen, Alfons: Bevor die Liebe Alltag wird. Anregungen für eine gelungene Partnerschaft, Heidelberg: Carl-Auer 2007
  • Weiland, Sabine: Trösten, wenn Worte fehlen. Vom Umgang mit Trauernden, Heidelberg: mvg 2005
  • Bauer, Richard: Münchner Wegweiser. Marienplatz und Rathaus, München: Hugendubel 1997
  • Giloy-Hirtz, Petra: Wegweiser. Kunst für München im öffentlichen Raum 1972–1997, München: Hugendubel 1997
  • Heise, Ulla: Zu Gast im alten Dresden. Erinnerungen an Restaurants, Cafés, Hotels, Tanzsäle und Ausflugslokale, München: Hugendubel 1997
  • Heusler, Andreas: Ausländereinsatz. Zwangsarbeit für die Münchner Kriegswirtschaft 1939 bis 1945, München: Hugendubel 1996
  • Hildebrandt, Irma: Immer gegen den Wind. 18 Hamburger Frauenporträts, Kreuzlingen/München: Hugendubel 2003
  • Krafft, Sybille: Zucht und Unzucht. Prostitution und Sittenpolizei im München der Jahrhundertwende, München: Hugendubel 1996
  • Zehetner, Ludwig: Bairisches Deutsch. Lexikon der deutschen Sprache in Altbayern, München: Hugendubel 1997
  • Bartha-Pichler, Brigitte/Martin Frei/Bernd Kajtna/Markus Zuber: Osterfee und Amazone. Vergessene Beerensorten – neu entdeckt!, CH-Baden: AT Verlag 2006
  • Bonafoux, Pascal: Zu Gast bei Dalí. Der große Surrealist als Gourmet, München: Heyne 1999
  • Buonassisi, Rosario: Pizza. Ein starkes Stück Italien, München: Heyne 1999
  • MacLean, Charles: Malt Whisky, München: Heyne 1998
  • Knaup, Peter/Jacques Lamalle: Die Châteaux des Médoc, München: Heyne 1998
  • Stäbler, Patrik: Speisende soll man nicht aufhalten. Eine Deutschlandreise über den Tellerrand hinaus, Reinbek: Rowohlt 2013
  • Stella, Alain: Das Buch der Gewürze, München: Heyne 1999
  • Vergé, Roger: Früchtezaubereien. 130 Rezepte aus der Moulin de Mougins, München: Heyne 1999
  • Germann, Daniel/Denis Jeitziner: Direktabnahme. Gesichter des Sports, CH-Baden: AT Verlag 2007
  • Gottschalk, Thomas: Herbstblond. Die Autobiographie, München: Heyne 2015
  • Johnston, Shirley/Roberto Schezen: Villen der Riviera, München: Heyne 1998
  • Laws, Bill: Künstler und ihre Gärten, München: Knesebeck 1999
  • Ludwig, Horst G.: Vom „Blauen Reiter“ zu „Frisch gestrichen“. Malerei in München im 20. Jahrhundert, München: Hugendubel 1997
  • Ceyhun, Ozan: Man wird nie Deutscher, Reinbek: Rowohlt 2012
  • Kreft, Dieter/Ingrid Mielenz: Wörterbuch Soziale Arbeit, Weinheim: Juventa 2005
  • Pöhm, Matthias: Präsentieren Sie noch oder faszinieren Sie schon? Der Irrtum PowerPoint, Heidelberg: mvg 2006
  • Röschlau, Meike: SheSuccess. Beruf, Partnerschaft und Familie erfolgreich managen, München: Econ 2001
  • Schautzer, Max: Rock ’n’ Roll im Kopf, Walzer in den Beinen. Antworten auf den Jugendwahn, Frankfurt: mvg 2004
  • Schewardnadse, Eduard: Die Neue Seidenstraße. Verkehrsweg ins 21. Jahrhundert, München: Econ 1999
  • Ackermann, Ulla: Südafrika/Namibia, München: Südwest 2000
  • ADAC (Hrsg.): Weltkulturerbe Deutschland. Die von der UNESCO ausgewählten Kultur- und Naturmonumente, München: ADAC/Südwest 2000
  • Bittner, David: Unter Bären in Alaska, CH-Aarau/München: AT Verlag 2015
  • Bonatti, Walter: Meine größten Abenteuer. Reisen an die Grenzen der Welt, München: Malik 2002
  • Chapman, Marina: Das Mädchen, das aus dem Dschungel kam. Eine Kindheit unter Affen, Reinbek: Rowohlt 2013
  • Elliot, Jason: Unerwartetes Licht. Reisen durch Afghanistan, München: Piper 2002
  • Fiebig, Hartmut: Traumstraßen Ostafrika, München: Bucher 2000
  • Flannery, Tim: Dschungelpfade. Abenteuerliche Reisen durch Neuguinea, München: Malik 2002
  • Mattheis, Philipp: Banana Pancake Trail. Unterwegs auf dem vollsten Trampelpfad der Welt, Reinbek: Rowohlt 2012
  • Migge, Thomas: Rom. Reisen und genießen, München: Südwest 1999
  • Migge, Thomas: Traumstraßen Italien, München: Südwest 2000
  • Migge, Thomas: Venetien und Friaul. Reisen und genießen, München: Südwest 2000
  • Migge, Thomas: Capri, München: Südwest 2000
  • Röhrich, Frank/Bruni Mahlberg-Gräper: Sardinien. Reisen in Europa, München: Bucher 2000
  • Selby, Bettina: Der Jakobsweg. Mit dem Fahrrad nach Santiago de Compostela, München: Malik 2002
  • Bernède, Arthur: Belphégor. Das Phantom des Louvre, Hamburg: vitaphon 2015
  • Gottschalk, Maren: Jenseits von Bullerbü. Die Lebensgeschichte der Astrid Lindgren, Weinheim: Beltz & Gelberg Hörbuch 2006
  • Nöstlinger, Christine: Der Hund kommt!, Weinheim: Beltz & Gelberg Hörbuch 2007
  • Schami, Rafik: Erzähler der Nacht, Weinheim: Beltz & Gelberg Hörbuch 2006
  • Schami, Rafik: Eine Hand voller Sterne, Weinheim: Beltz & Gelberg Hörbuch 2008
  • White, Ethel Lina: Eine Dame verschwindet, Hamburg: vitaphon 2015

Sachbücher & Artikel

Für Autoren, die nicht wissen, wie man Fachwissen in ein Sachbuch verpackt, führe ich im Auftrag ihrer Verlage den Stift – als Ghost oder Co-Autorin. Außerdem verfasse ich Sachbuchbeiträge und -artikel.

Hier finden Sie von mir geschriebene Sachbücher und Texte:

  • Alltagsbrockhaus, Gesundheitsteil, Mannheim: F. A. Brockhaus 2001
  • Chronik des Nachkriegsalltags, diverse Artikel, Gütersloh: Wissenmedia 2013
    Das 12. Jahrhundert, in: Die Jahrtausendbibliothek, Wien: Tosa 1999
  • Fit und vital mit Sauerstoffwasser, Stuttgart: Haug 2002 (mit Klaus-Dieter Neander und Frank Hesse)
  • Glück! Was es ist und wie Sie es finden, München: Haufe 2006 (mit Susanne Schwalb)
    Großmutters Hausschatz, Bd. 1, Kapitel 9, Stuttgart: Verlag Das Beste 2001
  • Ihr Einkaufsführer Phytoöstrogene. Mit Pflanzenhormonen gesund und fit durch die Wechseljahre, Stuttgart: Haug 2003 (mit Bernd Kleine-Gunk)
  • Ihr Einkaufsführer: Trennkost leicht gemacht. Richtig trennen, einfach kombinieren: Schlank, vital und leistungsfähig durch den ganzen Tag, Stuttgart: Haug 2003 (mit Thomas M. Heintze)
  • Jugendbuch 46, Kapitel „Alcopops: Partyspaß oder Einstiegsdroge?“, Stuttgart: Verlag Das Beste 2005
  • Jugendbuch 49, Kapitel „Knut und gut? Flaschenkinder im Zoo“, Stuttgart: Verlag Das Beste 2008
  • Jugendbuch 50, Kapitel „Mit wilden Tieren auf Du und Du. Als Tierschutz-Volontärin im afrikanischen Busch“, Stuttgart: Verlag Das Beste 2009
  • Richtig einkaufen. Trennkost, Stuttgart: Trias 2012 (zusammen mit Thomas M. Heintze)
  • Signale der Seele. Wenn Frauen nicht mehr weiterwissen von Cordelia Volland, Heidelberg: mvg 2007 (Klientenkapitel, Pseudonym Nike Bauer)
  • Stimmt es, dass …?, Kapitel Ernährung, Stuttgart: Verlag Das Beste 2004
  • Immer wieder geht die Sonne auf, Netzwerk Frauengesundheit, 22.11.2018
  • Afrika für Fortgeschrittene, Allgemeine Zeitung (Windhuk/Namibia), 28.11.2008
  • Angst wird kleiner, wenn wir ihr die Stirn bieten. Wie der Mut zum Risiko belohnt wird, Für Sie 4/2013, 22.1.2013
  • Das Glück der Wüste, Thalia Magazin 2/2010
  • Ich kämpfe für das Leben der Wildkatzen, bella 13/2012, 21.3.2012
  • Meine Arbeit mit afrikanischen Raubkatzen, National Geographic Deutschland

Referenzen

„Du bist die beste Zusammenfasserin, der ich je begegnet bin … Ich kann dir nicht beschreiben, mit wie vielen Leuten ich zusammenarbeite … deshalb lernte ich schnell, die Arbeit der anderen zu beurteilen. Ich lernte, Zusammenfassungen zu prüfen, wie viel sie verloren haben (gegenüber dem Original) an Poesie, Verlaufsdynamik, Aufbau, Dramaturgie u.a. Mir war wichtig, dass sie so wenig wie möglich fälschen. Denn Zusammenfassen ist immer Fälschen. Dein Gespür für das Wesentliche im Erzähler der Nacht hat mich fasziniert … Und ich werde, wenn mich andere Verlage um Hilfe bitten, stets antworten, ich kann es nicht, aber ich kenne zufällig die beste Zusammenfasserin des Landes.“

Rafik Schami

Schriftsteller und Autor, zu meiner Hörbuchbearbeitung seines Romans „Erzähler der Nacht" (Beltz & Gelberg)

„Die Zusammenarbeit mit Ihnen ist für mich ganz wunderbar … Sie haben so viele besondere und feine Elemente in das Manuskript gebracht – das ist sehr toll.“

Maria Bachmann

Schauspielerin und Autorin, über mein Lektorat ihrer Autobiografie
„Bin auf Selbstsuche – komme gleich wieder" (Ludwig)

„Ich … war wirklich sehr angetan. So habe ich nicht nur alle Verbesserungen im Sinne der Rechtschreibung und Vereinheitlichung übernommen, sondern auch den Großteil Ihrer anderen Vorschläge, die den Text oft prägnanter, verständlicher und einfach besser gemacht haben. Besonders beeindruckt hat mich, wie gut Sie bei den Verbesserungsvorschlägen Duktus und Sprachstil des Buches berücksichtigt haben …  Kurzum, herzlichen Dank für die vielen klugen Hinweise. Ich bin mir sicher, dass das Buch durch Sie enorm profitiert hat.“

Patrik Stäbler

Journalist und Autor, über mein Lektorat seines Reiseberichts „Speisende soll man nicht aufhalten" (Rowohlt)

„Ich LIEBE deine Übersetzung! Es ist ein unglaublicher Genuss, mit dir zu arbeiten. Nicht viele Übersetzer sind so gewissenhaft wie du, so kreativ und einfühlsam. Ich mochte den Text ja schon auf Englisch gern, obwohl mir klar war, dass es einem Lektor bei Mary Pearsons Sprache und ihren doch oft recht eigenen Bildern nicht langweilig wird, aber durch deine Übersetzung hat das Manuskript wirklich noch mal profitiert. Diese Gratwanderung zwischen leicht altmodischem Märchenton und modernen Klängen hast du wirklich wieder meisterhaft getroffen, und ich danke dir von Herzen, dass du mir beim Übersetzen schon so viele Fallstricke aus dem Weg geräumt hast. Es kommt nicht oft vor, dass mir ein Buch auf Deutsch besser gefällt als auf Englisch, aber hier ist es auf jeden Fall so! Danke.“

Julia Przeplaska

Freie Lektorin, über meine Übersetzung „Das Herz des Verräters" von Mary E. Pearson (Lübbe)

„Ich habe Translation mit Schwerpunkt Dolmetschen an der Universität Leipzig studiert und bin bei Fachbüchern, die aus dem Amerikanischen übersetzt sind, oft schwer enttäuscht und manchmal sogar geradezu entsetzt ob der schlechten Kenntnis der deutschen Sprache oder des teilweise vom Übersetzer unverstandenen Ausgangstextes.
Daher möchte ich Ihnen sagen, wie sehr mich Ihre tolle Übersetzung freut, wie mich einige Stellen geradezu begeistert haben! Danke dafür, dass man dieses Buch, obwohl aus dem Amerikanischen ins Deutsche übersetzt, auch in der Übersetzung genießen kann und man sich auf den Inhalt konzentrieren kann, ohne ständig durch unmögliche Übersetzungsfehler vom eigentlichen Thema abzukommen.
Das ist … eine absolute Wohltat!“

Gesine Kleine-Horst

Leserin, über meine Übersetzung „Das Love Principle" von Alex Loyd (Rowohlt)

„In der Regel lese ich englischsprachige Bücher im Original, aber die Übersetzung von Elias & Laia ist so hervorragend, dass mich der Romananfang auf Deutsch mehr gereizt hat als der auf Englisch. Also großes Kompliment an Barbara Imgrund!“
Christine Lehnen

Universität Bonn, über meine Übersetzung „Elias & Laia. Die Herrschaft der Masken" von Sabaa Tahir (Lübbe)

„Sie heißen bei uns schon ‚Adlerauge‘ … Ich schätze Ihre Arbeit sehr, das ist eine große Unterstützung und Sicherheit … deshalb gebe ich die Texte gerne zu Ihnen.“

Klaudia Schäfer

Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie, über meine Lektoratsarbeiten an den BG RCI-Printmedien

„Die Zusammenarbeit mit Ihnen ist für mich ganz wunderbar … Sie haben so viele besondere und feine Elemente in das Manuskript gebracht – das ist sehr toll.“

Maria Bachmann
Schauspielerin und Autorin, über mein Lektorat ihrer Autobiografie
„Bin auf Selbstsuche – komme gleich wieder“ (Ludwig)

„Ich … war wirklich sehr angetan. So habe ich nicht nur alle Verbesserungen im Sinne der Rechtschreibung und Vereinheitlichung übernommen, sondern auch den Großteil Ihrer anderen Vorschläge, die den Text oft prägnanter, verständlicher und einfach besser gemacht haben. Besonders beeindruckt hat mich, wie gut Sie bei den Verbesserungsvorschlägen Duktus und Sprachstil des Buches berücksichtigt haben …  Kurzum, herzlichen Dank für die vielen klugen Hinweise. Ich bin mir sicher, dass das Buch durch Sie enorm profitiert hat.“

Patrik Stäbler
Journalist und Autor, über mein Lektorat seines Reiseberichts „Speisende soll man nicht aufhalten“ (Rowohlt)

„Ich LIEBE deine Übersetzung! Es ist ein unglaublicher Genuss, mit dir zu arbeiten. Nicht viele Übersetzer sind so gewissenhaft wie du, so kreativ und einfühlsam. Ich mochte den Text ja schon auf Englisch gern, obwohl mir klar war, dass es einem Lektor bei Mary Pearsons Sprache und ihren doch oft recht eigenen Bildern nicht langweilig wird, aber durch deine Übersetzung hat das Manuskript wirklich noch mal profitiert. Diese Gratwanderung zwischen leicht altmodischem Märchenton und modernen Klängen hast du wirklich wieder meisterhaft getroffen, und ich danke dir von Herzen, dass du mir beim Übersetzen schon so viele Fallstricke aus dem Weg geräumt hast. Es kommt nicht oft vor, dass mir ein Buch auf Deutsch besser gefällt als auf Englisch, aber hier ist es auf jeden Fall so! Danke.“

Julia Przeplaska
Freie Lektorin, über meine Übersetzung „Das Herz des Verräters“ von Mary E. Pearson (Lübbe)

„Ich habe Translation mit Schwerpunkt Dolmetschen an der Universität Leipzig studiert und bin bei Fachbüchern, die aus dem Amerikanischen übersetzt sind, oft schwer enttäuscht und manchmal sogar geradezu entsetzt ob der schlechten Kenntnis der deutschen Sprache oder des teilweise vom Übersetzer unverstandenen Ausgangstextes.
Daher möchte ich Ihnen sagen, wie sehr mich Ihre tolle Übersetzung freut, wie mich einige Stellen geradezu begeistert haben! Danke dafür, dass man dieses Buch, obwohl aus dem Amerikanischen ins Deutsche übersetzt, auch in der Übersetzung genießen kann und man sich auf den Inhalt konzentrieren kann, ohne ständig durch unmögliche Übersetzungsfehler vom eigentlichen Thema abzukommen.
Das ist … eine absolute Wohltat!“

Gesine Kleine-Horst
Leserin, über meine Übersetzung „Das Love Principle“ von Alex Loyd (Rowohlt)

„In der Regel lese ich englischsprachige Bücher im Original, aber die Übersetzung von Elias & Laia ist so hervorragend, dass mich der Romananfang auf Deutsch mehr gereizt hat als der auf Englisch. Also großes Kompliment an Barbara Imgrund!“

Christine Lehnen
Universität Bonn, über meine Übersetzung „Elias & Laia. Die Herrschaft der Masken“ von Sabaa Tahir (Lübbe)

„Sie heißen bei uns schon ‚Adlerauge‘ … Ich schätze Ihre Arbeit sehr, das ist eine große Unterstützung und Sicherheit … deshalb gebe ich die Texte gerne zu Ihnen.“

Klaudia Schäfer
Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie, über meine Lektoratsarbeiten an den BG RCI-Printmedien

Über mich

Vita

Werdegang

1967
geb. in Landshut/Niederbayern, aufgewachsen in Kaufbeuren/Ostallgäu

1987–1993
abgeschlossenes Studium der Neueren deutschen Literatur, Mediävistik, Komparatistik (Hörsemester in Psychologie, Philosophie, Theaterwissenschaft, Kunstgeschichte, Vor- und Frühgeschichte) an der Ludwig-Maximilians-Universität München, M.A.

1993–1998
festangestellte Lektoratsassistentin und Lektorin in München (Heinrich Hugendubel Verlag, Eugen Diederichs Verlag, Collection Rolf Heyne)

seit 1998
freie Lektorin, Literaturübersetzerin, Autorin

seit 2000
Wohnsitz in Heidelberg

seit 2010
schriftstellerische Tätigkeit

Und außerdem

1991–1993
aushilfsweise Pflegetätigkeit als ausgebildete Schwesternhelferin, Schwabinger Krankenhaus (Onkologie, Aids-Station), München

seit 2008
Volontärin im Raubkatzenschutzprogramm der N/a’anku sê Foundation, Namibia

seit 2015
mit Hündin Mali als Besuchshundeteam in Pflegeheimen und auf Palliativstationen, Heidelberg

seit 2017
Hospizbegleiterin in Pflegeheimen, Heidelberg

Kontakt

Ich freue mich auf Post von Ihnen:

Neugierig geworden auf meine eigenen Bücher?
Dann bitte hier entlang:

Kontakt

Ich freue mich auf Post von Ihnen:

Neugierig geworden auf meine eigenen Bücher?
Dann bitte hier entlang: