Das Glück des Schmetterlings beim Fliegen

Das Glück des Schmetterlings beim Fliegen, Stuttgart: red.sign media 2017
Marie hat per Notkaiserschnitt ihren Sohn tot zur Welt gebracht und kann keine weiteren Kinder bekommen. Fiebrig mäandert sie durch die Tage im Krankenhaus. Nachts, in ihren Albträumen, wird sie von einem dämonischen Schmetterling in den Abgrund getrieben. Schließlich bricht mit der Operationswunde auch die Verlassenheit wieder auf, die sie seit ihrer Kindheit begleitet: „Ich bin die, die übrig bleibt.“
Ihr Heil sucht Marie auf dem Friedhof gegenüber. Ein Glück, dass es dort viel lebendiger und launiger zugeht, als man meinen sollte – die Menschen, denen sie begegnet, sind ebenso gestrandet wie sie, sie haben nichts mehr zu verlieren. Doch schon bald spürt Marie, dass etwas nicht stimmt. Es ist, als hätten Rose und Adrian, Siegfried und Gretel schon viele Jahre auf sie gewartet. Und allmählich dämmert ihr, dass ein gemeinsames Schicksal sie alle aneinander fesselt …

Presse und Rezensionen

“Barbara Imgrund hat Talent für intensive Beschreibungen, ganz gleich, ob nun ein morgendliches Vogelkonzert genossen oder eine Grabinschrift neu vergoldet wird … So bietet Das Glück des Schmetterlings beim Fliegen ungeachtet aller nachdenklichen und traurigen Elemente im Kleinen immer wieder hübsches Leseglück und ist allen zu empfehlen, die bereit sind, sich auf einen Roman einzulassen, der in vielerlei Hinsicht ein wenig anders, aber reizvoll ist.”
“Ardeija”, Maike Claußnitzer

“Das vorliegende Buch mag zwar an Seiten dünn erscheinen, doch ist es an Inhalt groß, tief greifend, bewegend und wichtig … für mich ein Seelenbuch, das zeigt, wie zerbrochen ein Mensch sein kann … Der Schreibstil zeugt von einer bildhaften Eleganz, die das Geschriebene flüssig transportiert und weiterträgt. Fast poetisch, klangvoll und voller Hoffnung auch in dunklen Zeiten.”
“Jilys Blog”, Jil Bayer

“Wer Freude an einer fantasievollen Geschichte mit aufregenden Charakteren und spannendem Verlauf hat, sollte sich Das Glück des Schmetterlings beim Fliegen unbedingt gönnen. Darin finden sich auch so viele schöne Lebensweisheiten und ratspendende Gedanken … absolut Gold wert …”
“Meine Welt der Bücher”, Janine Brandstetter

“Mit seinen knapp 200 Seiten ist das Buch wirklich ein dünnes, dennoch ein Buch zum Abtauchen, voller Kraft, Energie und Atmosphäre … Es entsteht ein ganz eigener Sog in der Geschichte, der mich das Buch nur schlecht aus der Hand hat legen lassen – und auch nach Beenden der Lektüre hat die Geschichte noch in mir nachgehallt.
“Buchmomente”, Sabine Forsch

“Es ist tröstlich zu wissen, dass Liebe und Verständnis nicht zwangsläufig nur von den Lebenden kommen muss. Genau das macht die Hoffnung dieses Romans aus. Mag er sich noch so sehr mit dem Tod und mit der Trauer beschäftigen, letztendlich geht es um das Leben. Das Hier und Jetzt. Und es geht um Glück, dieses Leben zu genießen …
“Buchgefieder”, Karin Hillig

“Doch dann bringt Barbara Imgrund eine Wendung in ihre Geschichte ein, die Mut macht und nach vorne sehen lässt … Barbara Imgrund schafft es mit ihren leisen und doch hoffnungsvollen Worten aufzuzeigen, dass das Leben für jeden viele schöne Momente bereithält, man muss nur den Mut haben, diese zu sehen.”
“World of Books and Dreams”, Silke Tellers

Amazon-Kundenrezensionen

Rhein-Neckar-Zeitung, 5.11.2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gastbeitrag aus eigener Feder

Immer wieder geht die Sonne auf, Netzwerk Frauengesundheit, 22.11.2018