Übersetzen

„Übersetzer sind verwegene Kämpfer, die den Turm von Babel angreifen“, meinte Albert Camus. In der Tat – oft genug muss man als Übersetzer geradezu um Worte ringen. Schließlich geht es nicht nur darum, den Inhalt des Ausgangstextes zu übertragen, sondern auch rhetorische Figuren, Wortspiele und Redewendungen. Und all das natürlich undercover. Am Schluss sollte man der Übersetzung nämlich gar nicht mehr anmerken, dass sie eine ist.

Also Lesbarkeit vor Worttreue? Unbedingt! Oder um es mit Camus zu sagen: Etwas „Verwegenheit“ steht jedem Übersetzer gut zu Gesicht. Denn ab und zu muss er sich der Zielsprache zuliebe vom Original entfernen – und ein bisschen mutig sein.

Hier finden Sie meine Übersetzungen aus dem Englischen. Und hier mich.